FeierFreundliches HalloWeen


Wir hören schon den Aufschrei: "Halloween - so'ne Ami-Kommerzscheiße!" - aber mal ehrlich: Ihr feiert doch jedes Jahr Weihnachten - und das ist auch bloß eine Erfindung von Coca-Cola...!

Für die Älteren:
Der bekannteste Halloween-Brauch besteht darin, dass Kinder von Haus zu Haus gehen und mit "Süßes, sonst gibt's Saures" (englisch: trick or treat) die Bewohner auffordern, ihnen Süßigkeiten zu geben, weil sie ihnen sonst Streiche spielen. Verkleidungen sind zu Halloween sehr beliebt. Kinder wie Erwachsene verkleiden sich als Feen, Fledermäuse, Geister, Hexen, Kürbisse, Skelette, Zombies, Tote, Vampire und Ähnliches. (siehe Wikipedia)

Falls euch das bekannt vorkommt: Wir haben hier in der norddeutschen Tiefebene mit "Mattenherrn" am 10.11. einen ähnlichen Brauch! Zwar ohne Verkleiden - aber in den katholischen Landesteilen fällt das "Martinssingen" tatsächlich auf den Beginn der närrischen Verkleidungszeit am 11.11. um 11:11 Uhr! 

Fehlt eigentlich nur noch das Kostümieren von Kindern und Haustieren, das Schmücken von Bäumen in Nachbars Garten mit Toilettenpapier - und eine regionale Frucht, die man aushöhlt und als Deko mit Licht auf die Terasse stellt: Wie wär's mit Kohlrabi?!




Ach, ja - die passende Musik fehlt natürlich auch noch:





Noch mehr gruselige Mashups hat DJ Morgoth auf MashUpYourBootz.com zusammengestellt und DJ Schmolli präsentiert Frankentunes!

Passende Deko und Verkleidung gibt es bei Horrorklink.de



Gerne werden zu Halloween gruselige Geschichten erzählt. Da haben wir natürlich auch etwas für euch: 

Es handelt von einem alten Haus in den USA, das von einer jungen Familie gekauft wurde.

Nach ein paar Monaten haben alle Familienmitglieder irgendwelche Visionen und glauben hin und wieder Stimmen zu hören. Das wurde so intensiv, dass sie einen selbsternannten Exorzisten eingeschaltet haben, um dem Phänomen auf die Spur zu kommen.



Dieser Typ hat erst mal etwas Geschichtsforschung betrieben und ziemlich schnell herausgefunden, dass dieses Haus früher mal einer Lady gehört haben muss, die ihren Ehemann im Bürgerkrieg verloren hatte. In dem Städtchen, wo das Haus stand, gab es sogar diverse Legenden die besagten, die Lady hätte viele Jahre bis zu ihrem Tod am Tisch vor dem Fenster gesessen, über die Felder geblickt und auf ihren Mann gewartet. Er ist jedoch nie gekommen.

Und die Legenden besagten auch, die Lady würde bis heute dort sitzen und warten. Nun lag es für den Exorzisten nahe, anzunehmen, die alte Lady würde in diesem Haus herumspuken und er wandte irgendeine ominöse Videographietechnik an, um die Existenz zu beweisen.

Und das scheint ihm auch gelungen zu sein!


Das Video unten zeigt die dabei herausgekommenen Aufnahme. Es ist schon ein wenig gespenstisch, wenn man den Geist in der Aufnahme gefunden hat - aber wenn man sie eine Weile betrachtet, kann man wirklich etwas Unglaubliches erkennen und fragt sich, warum man es nicht früher bemerkt hat. Echt verrückt! Es ist wie einer dieser optischen Tricks.

Um euch etwas Zeit zu ersparen ein Tipp:
Konzentriert euch auf den Bereich um den Esstisch, aber nicht auf einen bestimmten Punkt. Schaut auf den Tisch und vielleicht auch in Richtung Fenster. Das Gruseligste ist, man kann sogar ein leises Flüstern und Murmeln wahrnehmen das von dem Geist auszugehen scheint.

Es ist sehr schwach, aber wenn man die Lautstärke etwas hochdreht kann man es manchmal hören. Es kann ein Weilchen dauern, bis man den Geist erkennt - also nehmt Euch Zeit. Wir waren total Baff!


https://feierfreunde.tumblr.com/post/167043374616